Wer Visionen hat....

Altkanzler Helmut Schmidt wird das Zitat nachgesagt: „Wer Visionen hat, der soll zum Arzt gehen“. Wir von der CDU in Preetz sehen das vollkommen anders, erst recht jetzt, wo sich die Stadt aufgemacht hat, ein umfangreiches Stadtentwicklungskonzept zu erarbeiten. Da sind frische Ideen, Vorstellungsvermögen von zukünftigen Wohnformen, Verkehrskonzepten und wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit gefragt und das Ganze noch „gewürzt“ mit dem Ziel der Klimaneutralität. Bei der Konzeption soll aber vor allem der Mensch, also die Bürgerinnen und Bürger in Preetz im Mittelpunkt stehen. Aufgeteilt in diverse Themenbereiche wie z.B. Gewerbe und Versorgung, Mobilität, Wohnen- und Siedlungsentwicklung, aber auch Stadtleben, Klimaschutz und Natur- und Landschaftsräume, wurden in Beteiligungsrunden – offen für alle – die Fakten, Ist-Zustände und Wünsche gesammelt.

Dieses bunte Feld an Problembeschreibungen, Anregungen und ersten Projektideen wird mit einem Planungsbüro fachlich begleitet und nun in Facharbeitsgruppen, Beteiligungswerkstätten weiterentwickelt und schließlich in der Stadtvertretung beschlossen. Bis zum Frühjahr 2023 soll dieser Prozess abgeschlossen sein. Soweit der Plan.

 

Doch wie soll Preetz im Jahr 2035 aussehen? Wie sieht es mit der Stadtentwicklung aus? Wo entstehen neue Baugebiete, denn die Grenzen der Gemarkung Preetz sind schon bald erreicht? Was geschieht mit dem Verkehr? Wieviel Individualverkehr ist noch zulässig oder gewünscht; was kann auf neue ÖPNV-Lösungen übertragen werden? Was tun wir für den Tourismus? Wo gibt es Begegnungsräume?...

 

Mit solchen Fragen beschäftigen wir uns als Stadtvertreter regelmäßig, deshalb geht es hier um ein abgestimmtes Gesamtkonzept, das vernetzt alle Teilbereiche aufgreift. Aber es fehlt bislang noch an echten Schlüsselprojekten, die allein durch die Stadt wohl auch nicht finanzierbar wären. Hat man aber ein schlüssiges und – hoffentlich auch visionäres – Konzept sind auch Großprojekte mit Fördermitteln umsetzbar.

 

Wie könnte z.B. der Marktplatz als zentraler Anlaufpunkt attraktiver gemacht werden, so dass sich Bürger und Touristen gleichermaßen wohlfühlen. – Bislang fragen sich aber stets alle, welche Voraussetzungen notwendig sind oder wie viel Geld kostet das alles? – Das ist aber für dieses Konzept – eine Zukunftskonzeption – zunächst zweitrangig. Wo wollen wir hin? – Ziele definieren, nicht Probleme beschreiben oder Hürden suchen. Deshalb brauchen wir Visionen, Ihre Visionen, die Sie noch bei den Zukunftswerkstätten im Oktober und November einbringen können oder jederzeit über die Internetseite: www.preetz.de/Verwaltung-Politik/Stadtentwicklungskonzept beisteuern können.

 

Als CDU-Fraktion haben wir bereits erste konkrete Vorschläge eingebracht und werden damit auch weiter machen. Machen Sie mit!

 

Wir freuen uns aber auch über kleine Erfolge, die unsere Stadt lebens- und liebenswerter machen – auch jetzt schon. Uns ist es wichtig, die Attraktivität der Naherholungsgebiete an den Seen der Stadt Preetz für die Bürgerinnen und Bürger sowie für den regionalen Tourismus zu steigern. Auf Antrag der CDU haben wir im letzten Jahr im Ausschuss "Wirtschaft, Sport und Kultur" den Vorschlag für 10 Schwungliegen an wassernahen Verweilorten eingebracht, Förderung der Aktiv Region und Sponsoren aus der Preetzer Geschäftswelt eingeworben. So konnten schließlich sogar 11 Liegen draus gemacht werden und nun: Nun sind sie da! Chic, praktisch und ein tolles Beispiel dafür, wie gemeinsam einfach mehr für Preetz erreicht werden kann. Dafür steht die CDU in Preetz - jetzt und auch in Zukunft. Sprechen Sie mit uns. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und „Visionen“.

 

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf über: cdu-preetz@gmx.de

 

Simon Bussenius Inga Johnsen

Stellv. Fraktionsvorsitzender Ortsvorsitzende

 

 

Fotos: Simon Bussenius

 

Bildunterschrift: Badestelle am Lanker See mit zwei der neuen Schwungliegen zum entspannten Genießen unserer herrlichen Landschaft


Inhaltsverzeichnis
Nach oben